mario::konrad
programming / C++ / sailing / nerd stuff
VHF-RD68
© 2016-06-02 / Mario Konrad

Dise hier aufgeführte Version funktioniert, ist aber veraltet.

Es gibt eine neue Version 2.0.0: hier.

Direkt zum download: hier.

Einleitung

VHF-RD68 ist eine Simulation eines Simrad-RD68 Funkgerätes, welche zum Üben der Bedienung eines DSC Gerätes gedacht ist.

Dieser Simulator simuliert nicht das vollständige Gerät, sondern nur alles was für DSC nötig ist. Zusätzlich ist es möglich über ein Netzwerk mit andern Simulatoren zu kommunizieren.

Technik

Der Simulator ist in C++ programmiert. Unter Verwendung von wxWidgets, LUA und OpenAL ist eine lange Wartbarkeit und Plattformunabhägigkeit gewährleistet. Im Moment ist jedoch nur eine Windows-Version verfügbar.

Installation

Microsoft Windows

Die Installation unter Microsoft Windows™ ist sehr einfach. Das Programm vhf-rd68-x.y.z.exe (wobei x.y.z die Versionsnummer ist) starten. Es werden ein Link auf dem Desktop sowie ein Menü mit entsprechenden Einträgen.

Für die Ausgabe von Ton wird die Bibliothek OpenAL verwendet. Falls diese noch nicht installiert ist findet sich im Kapitel Download ein entsprechender Link.

Bedienung

Die Bedienung ist dem Originalgerät nachempfunden. Für eine genaue Beschreibung der Funktionen und Möglichkeiten siehe Benutzerhandbuch des Herstellers.

Grundsätzlich kann neben der Bedienung mit der Maus auch mit Tasten gearbeitet werden, jedoch sind so nicht alle Funktionen erreichbar.

Belegte Tasten:

Tastatur Funkion im Simulator
0..9 0..9
F1..F4 Soft 1 .. Soft 4
ENTER E (Enter)
ESC C (Cancel)

Kommunikation über Netzwerk

Über ein bestehendes Netzwerk kann ein Simulator mit andern Simulatoren kommunizieren. Es ist auch möglich dies auf einem Computer zu erreichen, bedarf allerdings eine manuelle Installation jeder weiteren Station.

Ein Computer funktioniert als Server, die andern verbinden sich mit diesem. Der Server startet den "Äther" (ether.exe), legt den Port fest und schaltet ihn ein. Die Andern verbinden vom Simulator aus auf den entsprechenden Server mit dem dort konfigurierten Port. Es ist auch möglich den Server und den Simulator auf dem gleichen Rechner zu betreiben. Es ist auch möglich mehrere Simulatoren auf dem gleichen Rechner zu betreiben, dazu müssen allerdings alle Simulatoren aus einem eigenen Verzeichnis gestartet werden, so dass jeder eine eigene config.lua Datei besitzt. Selbstverständlich müssen alle mit dem Server verbundenen Simulatoren eine eindeutige MMSI besitzen.

Zu beachten gibt es noch, dass während ein Simulator mit einem Server verbunden ist, ist dass Kontrollzentrum nicht verfügbar, das GPS allerdings schon.

Download

Das Programm kan gratis heruntergeladen und verwendet werden. Das Ausführen des Programms geschieht auf eigene Verantwortung. Jegliche Haftung wird ausgeschlossen.

Diese Datei ist auf Viren, Trojaner und Spyware geprüft und enthält keine Schädlinge.

Change Log

Version Beschreibung
1.3.0 Neues Feature: Schaltflächen können nun eingeblendet werden. Volume und Squelch immer mit linker Maustaste, up/down jetzt auf linker/rechter Seite des Knopf drücken.
1.2.1 Bug-Fix-Release: es ist nun nicht mehr möglich einen DSC call abzusetzen, wenn die eigene MMSI nicht definiert ist.
1.2.0 Neuer Installer, Uninstall möglich.
1.1.3 Bug-Fix-Release: Fehler bei der deutschen Übersetzung
1.1.2 Bug-Fix-Release: Fehler bei der Positionseingabe
1.1.1 Bug-Fix-Release: Fehler bei der Zeiteingabe
1.1.0 Prüfungsmodus
1.0.0 Erster Release

Microsoft Windows

Download: vhf-rd68-1.3.0-setup.exe MD5: 939cdc3f0dc383fbdfc783690638a796

Download: vhf-rd68-1.2.1-setup.exe MD5: 2c082df3f85de2ab372b9c09c1a71d2e

OpenAL: oalinst.exe (ist im Installationsprogramm enthalten), hier vollständigkeitshalber nochmals aufgeführt. Nur bis Release 1.1.3 relevant, neuere Releases benötigen diesen Schritt nicht mehr.

Achtung: Es ist möglich, dass das obige Programm von gewissen Anti-Viren-Programmen eine Meldung verursacht es sei ein Trojaner enthalten. Dies passiert weil der Null-Soft-Installer NSIS enthalten wird, der falscherweise als Trojaner erkannt wird. Dies ist ein Fehler der Anti-Viren-Software und hat nichts mit einer verseuchten Software zu tun.