mario::konrad
programming / C++ / sailing / nerd stuff
Einen Leoparden sehen
© 2010 / Mario Konrad

Diesen Text hatte ich einmal vom Netz heruntergeladen, leider weiss ich nicht wie der Author heisst. Grundsätzlich geht es um das Geschrei um den Terrorismus und wie er im Tierreich funktioniert um die Kontrolle über die Artgenossen zu erhalten.

Was bedeutet das?

Einen Leoparden zu sehen bedeutet für eine Gruppe von Pavianen Angst. Es ist bei Pavianen so, dass die Mädels in der Mitte der Gruppe hocken, um dort ihrem Tagesgeschäft (wie z.B. Aufzucht der Jungen) nachzugehen, während die Jungs im Aussenbereich bleiben müssen, um sich um die Sicherheit der Gruppe zu kümmern - typische Rollenverteilung.

Na und?

Jetzt ist es so, dass nicht andauernd Leoparden um diese Gruppe herumschleichen. Wenn es geschieht, dann ist das zwar ernst, aber dennoch die Ausnahme. Ausserdem solltet Ihr Euch mal ansehen, was drei erwachsene Paviane mit einem Leoparden machen - der hat nicht den Hauch einer Chance.

Das bedeutet weiterhin, dass die Männchen - ausser zu Paarungszwecken oder im Falle eines Angriffs - eigentlich wenig Kontakt zum Inneren der Gruppe (also den Weibchen) haben, schliesslich haben sie sich um Wichtigeres zu kümmern.

Und weiter?

Jetzt sitzen die Männchen also am Rand der Affengruppe und langweilen sich. Sie möchten gerne zu den Weibchen - wie das eben nun mal so ist.

Wie stellen sie das an?

Ganz einfach, jetzt kommt der Trick: Sie geben vor, einen Leoparden zu sehen. Es gibt Warngeschrei, Gezeter, das komplette Programm aus dem Affenhaus rauf und runter. Die Gruppe rückt zusammen, und das Wichtigste: die Männchen sind wieder wer - sie sind wichtig und bekommen Aufmerksamkeit, diese "Helden". Die Chance, dass sich der grösste Schreihals weiter vermehren darf, steigt.

Da in Wirklichkeit kein Leopard vorhanden ist, und die Weibchen in der Mitte der Gruppe eh nix von der Aussenwelt mitbekommen, erliegen die Weibchen dem Eindruck, das monumentale Spektakel habe den Leoparden erfolgreich vertrieben.

Die Schreihälse, die vorgaben, einen Leoparden zu sehen, bekommen also ungeprüft recht (und Sex).

Was hat das hier zu suchen?

Ganz einfach: Politiker sind Paviane am Rande der Gruppe. Die unbedarfte Öffentlichkeit (so nenne ich das jetzt mal der Einfachheit halber) sind die Weibchen. Wann immer ein Männchen Aufmerksamkeit und Sex benötigt, schreit es also herum, und produziert sich, was das Zeug hält.

Wo ist jetzt der Zusammenhang?

Nun ja: Sexualstraftäter sind Leoparden, kein Zweifel, aber deswegen sind sie nicht überall. Als mündiges Weibchen sollte man eine gehörige Portion Misstrauen gegenüber dem Geschrei entwickeln.

Ich gebe einfach mal ein paar Beispiele für Leoparden in Deutschland:

... alles Themen die dazu geeignet sind, um die Aufmerksamkeit um- und von wichtigen Themen abzulenken.

Lange Rede, kurzer Sinn

Als mündiger Bürger muss man in der Lage sein, einen echten Leoparden von dem Affengeschrei zu unterscheiden, sonst passiert dasselbe wie bei den Pavianen: Der grösste Schreihals und Lügner steht als Held da.

Schaut euch z.B mal diese Seite des Weissen Hauses an, da wird's besonders deutlich: http://www.whitehouse.gov/infocus/homeland/